Der Karwer Park, das Haus Knesebeck und Fontane….

 

stehen im Fontanejahr 2019 im Mittelpunkt einer Ausstellung, die derzeit mit Hochdruck in der „Galerie im Pferdestall“ vorbereitet wird.

 

Zwar wird es zum Fontanejahr 2019 viele Aktivitäten und Ausstellungen in der Fontanestadt geben. Aber nur wenige werden dem Besucher eine derart authentische Umgebung und einen Ort lebendiger Geschichte bieten können, wie das ehemalige Stallgebäude am Eingang des Karwer Gutsparks.

 

Immerhin gehörte Karwe zu den ersten Orten, die Fontane in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ besuchte. Und die Nachwelt kann sich freuen, dass Fontane vom Charme des Gutsparks - einschließlich der „chamoisfarbenen“ Milch, die ihm im Garten serviert wurde - ziemlich angetan war. Denn er beschreibt nicht nur detailliert die Außenanlage und das Interieur des Schlosses, sondern widmet auch dem malerisch am See gelegenen Naturpark einige aufschlussreiche Zeilen. Der dichte Schilfgürtel, die „Napoleonstannen“, der Blumenrabattenschmuck … Fontane nutzt diese Beschreibungen, um kleine Anekdoten über das Schloss und seine Bewohner einzustreuen. Hierdurch haben wir aber auch einen Eindruck, wie es wohl einmal in früherer Zeit rund um Schloss und Gutspark ausgesehen haben mag.

 

Das literarische Vermächtnis des Karwer Besuches wird nun auf ganz besondere Weise im Fontanejahr präsentiert. Unter dem Titel „Fontane trifft Knesebeck“ sollen in einer umfangreichen Ausstellung in der „Galerie im Pferdestall“ (Gutshof 1, 16818 Karwe) Fontanes Texte mit der heutigen Situation verglichen werden. Die besuchten Orte und beschriebenen Details, rund um das Gut und das Dorf, werden dabei kritisch „unter die Lupe“ genommen. Erstmalig werden wertvolle und seltene Exponate aus dem Familienbesitz v. d. Knesebeck zu sehen sein. Die Exposition wird in Zusammenarbeit mit dem Verleger Günter Rieger sowie unterstützt von Dr. Gabriele Radecke, von der Theodor Fontane Arbeitsstelle der Universität Göttingen professionell vorbereitet. Gezeigt werden auch seltene Exponate aus dem ehemaligen Schloss. So z.B. ein schlichter Holztisch, welcher der Soldatenkönig (Friedrich Wilhelm I.) für seine geliebte „Tabagie“ (Tabakskollegiumsrunde) nutzte, Handschriften, Gemälde, sowie als weiterer Höhepunkt eine Handzeichnung von Friedrich Wilhelm IV, welche Fontane persönlich gesehen und beschrieben hatte. Audioguides und Filmausschnitte machen den Besuch zu einem unterhaltsamen Vergnügen.

 

…und natürlich wird ein wesentlicher Teil der Ausstellung unser lebendiger Park sein! – Bis dahin sollen die Rundwege fertig gestellt sein.

 

Eröffnung der Ausstellung ist am Freitag, dem 10. Mai 2019, um 16:00 Uhr. Neben 100 geladenen Gästen ist Platz für alle Karwer!

 

Die Ausstellung wird von Mai bis September zu besichtigen sein.