Der Karwer Gutspark

Kultur- und Naturerbe der Region Ostprignitz-Ruppin


Auch im Karwer Gutspark ist er mittlerweile zu Hause: der ostasiatische "Harlekin"- Marienkäfer (Harmonia axyridis) - wie hier auf dem reifenden Holunder am Feldrand mitten im Parkgebiet zu sehen ist. In den 1980iger Jahren wurde in den USA sein außerordentlich nützlicher Appetit auf Blattläuse und damit das Potential zur biologischen Schädlingsbekämpfung entdeckt. Um die Millenium-Wende ist er durch diese Eigenschaft auch nach Nordeuropa gelangt. Mit zweifelhaftem Erfolg. Denn die Marienkäferart breitet sich seitdem massiv aus. Ob die heimischen Marienkäferarten sogar verdrängt werden ist eine ungeklärte Frage. Wie auch immer - der Siebenpunktkäfer mit dem "harmonischen" Namen ist wohl aus unserer Fauna nicht mehr wegzudenken.




Das Foto des alten Karwer Fachwerkhauses - ehemals Sitz der Heimatstube e.V. - stammt von einem auswärtigen Besucher. Sehen Sie hier eine kleine Fotoauswahl, die uns unter dem Titel "Ein Vormittag in Karwe - mit Ruhe und Stille sowie vielen Lindenblüten und Bienen..." dankenswerterweise für unsere Webseite  zur freien Verfügung gestellt wurde... mit schönen Impressionen aus dem alten Dorf Karwe.


Um die Parkanlage für nachfolgende Generationen wieder herzustellen und zu bewahren, bedarf es sachkundiger, sensibler und dauerhafter Pflege.

 

Dieser Aufgabe widmet sich der am 11. Februar 2017 ins Leben gerufene gemeinnützige Parkverein Karwe e.V. Erfahren Sie hier mehr über unsere Philosophie, Ziele und Konzepte.

 

Eine Anfahrtsbeschreibung zum Karwer Gutspark befindet sich hier.


Fotos: Laeser, Wehr, Zagon m. fr. Genehmigung