Der Karwer Gutspark

Kultur- und Naturerbe der Region Ostprignitz-Ruppin


Im Juni schließt sich das Laubdach im Karwer Gutspark und auf dem Waldboden wird es dunkel. Von der reichen Blüte der Buschwindröschen im Frühjahr sieht man nur noch welkes Laub. Im Halbschatten an Wegrändern und Böschungen kommt jetzt ein filigranes, auf Waldlichtungen sehr häufiges Gras, das Hain-Rispengras (Poa nemoralis), zur Entfaltung. Die winzigen, spindelförmigen Blüten, welche zunächst in einseitig überhängenden, später locker gespreizten Rispen stehen, überziehen an manchen Stellen die Böschungen mit einem silbrigen Schleier.

 

Um die Parkanlage für nachfolgende Generationen wieder herzustellen und zu bewahren, bedarf es sachkundiger, sensibler und dauerhafter Pflege.

 

Dieser Aufgabe widmet sich der am 11. Februar 2017 ins Leben gerufene gemeinnützige Parkverein Karwe e.V. Erfahren Sie mehr über unsere Philosophie, Ziele und Konzepte.

Eine Anfahrtsbeschreibung zum Karwer Gutspark befindet sich hier.


Fotos: Wehr, Zagon