14. Juli 2021 - Der Park von oben

Aus der Vogelperspektive betrachtet: die "Seeberge" und das Sichtfenster im Nordteil des Parks. (Mit freundlicher Genehmigung H. Broll)


9. Mai 2021 - Aktuelle Pflegemaßnahmen



Viele kleine Leute, in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern

Afrikanisches Sprichwort

 

- Auf dem Kirschberg werden gegenwärtig Pflanzmulden angelegt, damit die Bäume das Regenwasser besser aufnehmen können.

 

- An zwei kleinen Einsätzen im April haben jeweils 5 Mitglieder des Vereins dafür gesorgt, dass der abgelagerte Holzhaufen an der Straße beseitigt wurde.

 

- Die Arbeiter des EAN haben in der vergangenen Woche nach Beendigung der Fällarbeiten das Strauchwerk zu Benjeshecken aufgeschichtet.

 

- Auch wenn Corona uns hindert größere Arbeitseinsätze durchzuführen, werden regelmäßige Pflegearbeiten weitergeführt.

 


16. April 2021 - Aktuelle Pflegemaßnahmen im Park


Zurzeit kommt es an einigen Stellen im Park zu Einschränkungen wegen notwendiger Baumpflege- und Aufräumarbeiten. Um Verständnis wird gebeten.


2. April 2021 - Bunte Ostergrüße- und gedichte im Park


Das Geheimnis um die fröhlichen Ostergrüße im Park ist gelüftet! Sie wurden, wie auch die Bilder an der Tür des Feuerwehrhauses, durch Karwer Kinder liebevoll gestaltet. An der Malaktion hatten sich 24 Kinder im Alter von 1 bis 14 Jahren beteiligt und am vergangenen Wochenende haben alle dafür ein Osterkörbchen erhalten. Eine schöne Inititative, zumal das vorösterliche gemeinsame Basteln mit den Kindern in diesem Jahr wegen der Corona-Situation ausfallen musste.

 

Ostergrüße im Park. Fotos (c) Wehr


20. März 2021 -  Keine Heinzelmännchen, sondern ...


In Zusammenarbeit mit der Entwicklungs- und Arbeitsfördergesellschaft mbH Neuruppin nahm die Parkgestaltung in diesem Frühjar still und heimlich im Rahmen von MAE-Maßnahmen (Maßnahmen zur Aktivierung und Eingliederung von Langzeitarbeitlosen) neuen Schwung auf. So wurde gehäckseltes Totholz als Rindenmulch auf Wege aufgebracht und gröberes Knüppelholz gekonnt und liebevoll als Gestaltungselemente und Windschutz rund um die Sitzbänke verwendet. Zur Freude unseres Vereins und natürlich aller Parkbesucher, für die das abwechslungsreiche Areal mit zusätzlichen Überraschungen und lauschigen Ecken aufwarten kann. Zudem fanden sich auch sechs freiwillige Helfer des Parkvereins ein, um bergeweise Äste zu schreddern. Ein herzliches Dankeschön allen Akteurinnen und Akteuren


14. Februar 2021 - Eisvergnügen am Valentinstag


Die klirrende Kälte der zurückliegenden Wochen sorgten für eine betretbare Eisschicht auf dem Ruppiner See. In Zeiten der spürbaren Erwärmung des Klimas ist dies selbst in unseren kontinentalen Breiten ein eher seltenes Phänomen geworden. (Vorsicht ist natürlich geboten, wenn die Temperaturen plötzlich wieder anziehen!) - In früheren Zeiten wurden die Eisblöcke aus dem See in den Eiskeller des Gutshofs eingelagert, wo empfindliche Güter im Sommer gekühlt werden konnten. Der kleine Eiskeller ist als Relikt der einstigen Gutsanlage erhalten geblieben und noch heute am Gutshof zu sehen.


4. Januar 2021 - Schilder für den Park


Nicht zu übersehen: eine attraktive Beschilderung führt seit kurzem die Besucher durch den Karwer Gutspark und informiert anschaulich nicht nur über die Lage des Areals sondern auch über manch interessante historische Begebenheit, welche den weitgehend naturbelassenen kleinen Landschaftspark in ganz besonderer Weise auszeichnen.

 

 

Foto (c): Wehr

 


27. Dezember 2020 - Erneut Biberspuren im Park



Ein aufmerksamer Parkbesucher schickte uns diese Bilder der unübersehbaren Biberfraßspuren an einigen ufernahen Parkbäumen. Ein gefällter Stamm kreuzt nun sogar den Uferweg. Vielleicht würde sich eine Wildkamera lohnen, um herauszufinden, wann der oder die Biber den Parkabschnitt besuchen.

Fotos (c) O. Numrich


13. November 2020 - Neue Bänke für den Park!


Jetzt ist ein Parkspaziergang noch schöner! Hier einige Fotoimpressionen...


22. Oktober 2020 - Die Rache der Silberpappeln


Als wahre Sisyphos-Arbeit gestaltete sich insbesondere das "Silberpappel-Knipsen" auf dem zurückliegenden Arbeitseinsatz des Parkvereins am 10. Oktober. In schier unermesslicher Zahl haben sich Schösslinge des schnellwüchsigen Pionierbaums an lichten Stellen und entlang der Wege ausgebreitet. Der anspruchslose Baum mit den charakteristischen diamantförmigen Rauten auf der glatten, hellgrauen Borke ist im gesamten Parkgebiet heimisch und kommt sowohl mit Trockenheit als auch zeitweiliger Nässe klar. Ob die Silberpappel aus einer gezielten Anpflanzung verwildert oder zugesamt ist, lässt sich nicht mehr mit Sicherheit sagen. Aufgrund der im Winde flatternden Blätter, mit ihrer weißen Unterseite und der grün-glänzenden Oberseite, sowie dem aufragenden Wuchs, hatte die Silberpappel (Populus alba) in der historischen Parkgestaltung durchaus einen angestammten Platz. So reiht Christian Cay Lorenz Hirschfeld die Silberpappel in seiner "Theorie der Gartenkunst" (Leipzig, 1780) in die Klasse der schlanken Solitär- oder Alleebäume ein: "die Schönheit der Stämme beruhet auf dem geraden, hohen und schlanken Wuchs, wozu bei einigen noch die ebene glatte Rinde kommt. Durch diese Gestalt gewinnen uns Bäume, schon einzeln da stehend, unsere Aufmerksamkeit ab, und machen mancherley angenehme Eindrücke".  Von diesem Ziel weit entfernt ist der wüste Massenaufwuchs im Park leider eher eine Plage oder allenfalls ein anschauliches Beispiel für die natürliche Sukzession des Waldaufwuchses an Pionierstandorten.


30. August 2020 - Hoffentlich nur Altlasten


Das man seinen Müll nach einem Parkbesuch, dem Tag auf der Badewiese oder auf dem Paddelboot wieder mitnimmt, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Doch trotz der bisherigen intensiven Aufräumaktionen des Parkvereins befinden sich immer noch zahlreiche Glas- und Keramikscherben insbesondere im seichten Wasser an der Uferzone. Unser dringender Aufruf: bitte mitnehmen und entsorgen! Zur Sicherheit aller (Foto: Biging/Pagel).


8. August 2020 - Trockenheit im Park - Schäden sichtbar


Auch im Karwer Park macht sich die Trockenheit der letzten Jahre bemerkbar. So fiel leider eine frisch gepflanzte Eiche dem Wassermangel zum Opfer. Ebenso sind Trockenschäden an acht Buchen zu beobachten. Die jungen Kirschbäumchen kommen derzeit nur durch intensives Wässern durch. Wer mithelfen will kann uns gerne kontaktieren: unter der Telefonnummer oder per e-mail-Kontakt. Oder kommt zum freiwilligen Jour Fixe! (siehe Termine). Jede helfende Hand ist willkommen!


13. Juni 2020 - Der Kirschberg macht sich ...


Die ersten Kirschen reifen im Herzen des Parks wieder auf dem 'Kirschberg', der somit seinem Namen endlich wieder gerecht wird. Trotz des heißen und trockenen Sommers nach der Pflanzung konnten alle Bäumchen dank unermüdlicher Pflege und Wässerung durchgebracht werden. Allen freiwilligen Helfern und Baumpaten sei im Namen des Parkvereins hierfür gedankt.


25. April 2020 - Schellenten


Hier sonnt sich ein Schellentenpärchen auf einem Steg am Parkufer. Die Art ist im hohen Norden zu Hause und daher als Sommergast in unseren Breiten eher seltener zu sehen. Ob sie auch bei uns brüten ist eine spannende Frage, denn diese Entenart bevorzugt Bruthöhlen, wie z.B. alte Behausungen von Großspechten und ist auf alten Baumbestand angewiesen. Es wäre schön wenn die beiden eine Heimstatt im Park gefunden hätten!

 

Foto: L. Gast


11. April 2020 - Karwer Osterfeuer abgesagt!


ACHTUNG - Wegen der Corona-Pandemie fällt das zum 11. April angekündigte Karwer Osterfeuer in diesem Jahr leider aus!


15. März 2020- Arbeitseinsatz abgesagt!


Im Zeichen der Corona-Krise hat der Vereinsvorstand schweren Herzens beschlossen, dass der Frühjahrseinsatz (21. März) nicht stattfindet. Ein offizielles Anschreiben des Vorstandes befindet sich auf unserer Startseite.


9. Februar 2020 - Sabine kommt


Erinnern Sie sich noch an Xavier (am 6. Oktober 2017) und Friederike (18. Januar 2018)? - Beide Stürme hinterließen auch in unserem Park ihre traurigen Spuren. Manch altersschwacher Veteran überstand Spitzenböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h nicht. Bislang kam das Parkgebiet  einigermaßen glimpflich davon. Jetzt nähert sich Sturmtief Sabine. Selbst wenn es in unserer Region nicht zum Schlimmsten kommt: der Vorstand warnt eindringlich vor dem Betreten des Parks bei starkem Wind. Auch noch Tage nach einem Sturm kann es zu überraschenden Kronen- und Astausbrüchen kommen.

 

 

Die Aufnahme zeigt eine über hundert Jahre alte Rotbuche, die im Oktober 2017 vom Sturm Xavier gefällt wurde.

 



NEWSBLOG - ARCHIV

Für alle diejenigen, die unseren Newsblog gerne zurückverfolgen möchten: hier geht es zu den Archiven

Download
Newsblog-Archiv 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB
Download
Newsblog-Archiv 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
Newsblog-Archiv 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB