19. Oktober 2019 - 6. Arbeitseinsatz im Park


Herzlichen Dank allen fleissigen Helfern, die sich wieder pünktlich und voller Tatendrang zum Herbsteinsatz des Parkvereins Karwe e.V. eingefunden hatten! Erfreulicherweise konnten auch neue Mitglieder und zukünftige "Karwer" in den Reihen begrüßt werden, was den Verein natürlich besonders freut.

Leider hatte dieses Mal wohl niemand an eine Kamera gedacht. Aber vielleicht gibt es ja den einen oder anderen "Handy"-Schnappschuss für unsere interne Mitgliederseite. Falls jemand ein Foto beisteuern kann und möchte: Bitte an die E-mail-Adresse des Parkvereins senden!


3. Oktober - Finissage "Fontane trifft Knesebeck"


Die Arbeit der Kuratoren (Dr. Gabriele Radecke, Günter Rieger, Krafft v. d. Knesebeck) und das ehrenamtliche Engagement vieler Helfer aus dem Parkverein Karwe e.V. hat sich gelohnt. Mit 3.200 Besuchern weist die vom Parkverein Karwe e.V. veranstaltete Exposition „Fontane trifft Knesebeck“ eine erstaunliche Bilanz auf. Demnach fanden sogar mehr Menschen den Weg in das beschauliche Dörfchen Karwe, als zur Fontane-Ausstellung in Potsdam, resümierte Krafft von dem Knesebeck auf der Finissage in der bis auf den letzten Platz besetzten Dorfkirche. Einen passenden Schlusspunkt bildete die unterhaltsame Lesung des Kapitels über das Dorf Karwe des Autors und Geschichtslehrers Robert Rauh mit seiner neuen und frischen Sicht der „Wanderungen“ auf Fontanes Spuren. Letztmalig bot sich an diesem Feiertag noch einmal die Gelegenheit, Fontane an authentischen Orten näher zu kommen: auf dem historischen Gutshof, in der alten Dorfkirche und in der allmählich wieder zu einem Landschaftspark erwachenden Gartenanlage am Ruppiner See. So mancher Besucher erlebte das kleine Dorf und seine Geschichte aus einem völlig neuen Blickwinkel. Treffend beschreibt es folgender Eintrag in das Besucherbuch: „Karwe – der zauberhafte unscheinbare Ort meiner Kindheit! Plötzlich (für mich) so geschichtsträchtig!“

 

Der Parkverein Karwe e.V. dankt allen Mitwirkenden, Besuchern und Spendern (die Spenden kommen in Gänze dem Parkverein zu Gute!) für das gute Gelingen der Ausstellung. (Foto: Fontane's Skizze zum Karwer Kirchhof-Portal, digitalisiert von Gabriele Radecke, s. u. Literaturhinweise)

 

Ausstellung verpasst - mehr Informationen erwünscht? – Hier kann man in Ruhe „Nachlesen“:

1. Gabriele Radecke, Krafft Freiherr von dem Knesebeck, Günter Rieger. Fontane trifft Knesebeck – Eine Entdeckungsreise nach Karwe. April 2019. Edition Rieger. ISBN 978-3-947259-16-81.

2. Robert Rauh. Fontanes Ruppiner Land – Neue Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Auflage April 2019. ISBN 978-3-86124-723-4

3. Theodor Fontane: Notizbücher. Hrsg. Von Gabriele Radecke (online): 

https://fontane-nb.dariah.eu/index.html


1. September 2019 - Ein Vormittag in Karwe...


Mit diesem Titel beginnt eine Fotoauswahl nebst umfangreichen Texten, welche ein begeisterter Ausstellungsbesucher dem Parkverein Karwe e.V. unendgeltlich zur Verwendung zugestellt hat. Darüber freuen wir uns natürlich sehr - insbesondere über die wunderbaren Impressionen eines sommerlichen Spaziergangs durch das stille, alte Dorf Karwe. Dorf und Park gehören nun einmal zusammen.

Hier geht es zu einer kleinen Bildergalerie um Dorf und Park, gesehen durch "die Brille" von Herrn Gerd Laeser, selbst Gästeführer im schönen Lübbenau/Spreewald.

Herzlichen Dank!


28. Juli 2019 - 'Fontane trifft Knesebeck' - Gut besucht!


Klein aber fein: die Sonderausstellung zum Fontanejahr erfreut sich großer Beliebtheit. Seit der Eröffnung im Mai sind schon mehr als 1000 Besucher in Karwe auf den Spuren Fontanes auf dem Alten Gutshof und - natürlich - in unserem schönen Karwer Park gewandelt. Dank der ehrenamtlichen Unterstützung unserer Parkvereinsmitglieder und der Familie v. d. Knesebeck stehen die Pforten Sa und So von 12:00 - 16:00 Uhr offen. Geöffnet noch bis zum 3. Oktober!

 

 

Foto: Im Bunde mit Fontane und seinem Gastgeber. Verleger Günter Rieger als "Hüter der Schätze" vor der geöffneten Galerie


29. Juni 2019 - Spontaner Parkeinsatz


Die Besucherzahlen im Park steigen deutlich. Die wieder hergestellten Rundwege laden sogar zum Joggen ein (Füße hoch auf dem Uferweg - Baumwurzeln!). Auch die Ausstellung zu Schloss und Park in der Galerie im Pferdestall ist erfreulich gut besucht. Damit der Park weiterhin für alle attraktiv bleibt, müssen die Wege regelmäßig gepflegt werden. Insbesondere die Überbleibsel der letzten Sommerstürme galt es zu beseitigen. Und so fanden sich um die zwanzig Vereinsfreunde trotz Kurzfristigkeit, Urlaubszeit und Sommerhitze zum gemeinsamen 'Werkeln' im Park ein. Die lokale Presse informierte sich beim Vorstand über das Parkprojekt (Foto). Der Einsatz endete dieses Mal bereits um 12:30 - natürlich mit einem gemeinsamen Ausklang im Karwer 'Haus der Generationen'. (Eine kleine Fotonachlese findet ihr wie immer im Mitgliederbereich).


20. April 2019 - OSTERFEIER statt OSTERFEUER!


Der Vorstand macht darauf aufmerksam, dass aufgrund der hohen Waldbrandgefahr das Entfachen des Osterfeuers in Karwe leider nicht möglich ist. Es wird trotzdem gefeiert! - mit Bier und Bratwurst und allem was sonst noch dazu gehört! Treffpunkt ist die Wiese hinter dem Haus der Generationen. Der Verein freut sich über viele Besucher aus Karwe und Umgebung.


23. März 2019 - Arbeitseinsatz und Vollversammlung


Sichtlich beeindruckt zeigte sich der Neuruppiner Bürgermeister, Jens-Peter Golde vom ehrenamtlichen Engagement der Freunde und Mitglieder des Parkvereins Karwe e.V. . Die Resultate, die nach zwei Jahren intensivster Arbeit erreicht wurden, lassen sich in der Tat sehen! Mehr als fünfzig freiwillige Helfer aus Karwe, dem Umland bis Berlin, jung und alt, fanden sich in nicht nachlassender Energie zum vierten Arbeitseinsatz ein und damit fast ebenso viele, wie der Verein mittlerweile an regulären Mitgliedern zählt. 51 sind es derzeit, wie der Vorstand nach einem arbeitsreichen Tag auf der öffentlichen Vollversammlung am frühen Abend mitteilte. Pünktlich zum Fontanejahr kommt der Park damit wieder ein stückweit seiner ursprünglichen Schönheit und Bedeutung näher. Erstmalig konnten aufgrund der professionellen Vorarbeiten auch Abschnitte im hinteren Parkteil bearbeitet werden. Dank vieler helfender Hände wurde an nur einem Einsatztag in mehreren Gruppen wieder Erstaunliches geleistet. Und die gute Laune ließ sich, trotz "Schlammschlacht" am "Hafen" und im Sickerpfuhl sowie dem mühseligen Kampf mit widerspenstigem Totholz und Gestrüpp, niemand verdrießen. Als besonderes Highlight wurde der 'Pleasureground' zwischen Tümpel und Kirschberg wieder angelegt - mit dreihundert Duftveilchen zu Füßen einer neu gepflanzente Blutbuche schon jetzt ein besonderer Blickfang. Allen Helfern gilt der herzliche Dank des Vorstands. Eine kleine Fotonachlese ist (aus datenrechtlichen Gründen) wieder im passwortgeschützten  Mitgliederbereich eingestellt.


9. März 2019 - Aktuelle Ausschreibung des Parkvereins!


Bewerbungen möglich bis

 

18. März 2019

 

siehe unter "Ausschreibungen"

 

 

 

 

Hier soll wieder eine Skulptur stehen. Zum Thema "Fontane"  - und natürlich auf dem restaurierten Sockel...


2. März 2019 - Biberspuren im Park


Hier nimmt uns der Biber die Arbeit ab. Die Bissspuren beweisen: am Parkufer ist heimlich der "Bockert" (Fabelname) am Werk. Rinde und frische Zweige von jungen Erlen, Eschen und Pappeln, die im Park reichlich vorkommen, werden besonders gerne angenagt. Das der Biber am Parkufer wohnt ist unwahrscheinlich. Da die Reviere der einzelnen Tiere sich über mehrere Kilometer erstrecken ist eher anzunehmen, dass das Tier am ungestörten und naturbelassenen südlichen Seezipfel bei Altfriesack zu Hause ist, wo der Ruppiner See in den Rhin fließt. Das Gebiet (im Volksmund „Baron’s Bucht“) ist Teil eines Fauna-Flora-Habitats (FFH) von europäischem Rang. Nach FFH-Richtlinie ist der Biber besonders geschützt, auch wenn nicht alle Forstleute von der Ausbreitung des umtriebigen Nagers begeistert sind. (Foto: Wehr)

 


21. Januar 2019 - Sperrungen im Parkgebiet


Wegen Fällarbeiten sind Teile des Parks aus Unfallschutzgründen derzeit nicht betretbar. Der Vorstand bittet um Verständnis.


1. Dezember 2018 - Geheimnisvoller Sockel im Park


Bei einem Spaziergang gegenüber der Grabstelle, gleich hinter den Bungalow-Garagen, fällt er im entlaubten Wald ins Auge. Ein schiefer Sockel, bestehend aus alten Mühlsteinen, welche mittels Zement und Backsteinen befestigt wurden. Wer kennt diesen Sockel? Wer weiß noch, was einst auf diesem Podest stand? - Zwar existierte in Karwe tatsächlich einmal eine Windmühle. Aber bislang konnte uns niemand, auch nicht alteingesessene Karwer, darüber Auskunft geben, wer den Sockel aufstellen ließ und warum.

 

Der Parkverein Karwe e.V. ist sich aber darüber einig. Hier könnte und sollte wieder ein interessanter Blickfang - warum nicht ein modernes Kunstobjekt? - entstehen. Vielleicht sogar schon zum Fontanejahr 2019.

 


13. Oktober 2018 - 3. Arbeitseinsatz des Vereins


Herzlichen Dank an alle fleissigen Helfer, die am 13. Oktober bei herrlichstem spätsommerlichen Wetter wieder einmal dazu beitrugen, dem Park ein stückweit seine alte Schönheit und Bedeutung wiederzugeben.

Eine kleine Auswahl von Fotos ist wie immer im Mitgliederbereich eingestellt. Wer noch einen besonders gelungenen "Schnappschuss" beitragen möchte kann dies gerne unter Verwendung unserer Parkvereins e-mail-Adresse (kontakt@parkverein-karwe.de) tun. Wir freuen uns auf viele Impressionen des Tages!


22. September 2018 - Workshop "Natur im Garten"


Ca. dreißig Teilnehmer waren der gemeinsamen Einladung der Agrarsozialen Gesellschaft e.V., Göttingen, der Lenné-Akademie für Gartenbau und Gartenkultur e.V. und des Parkvereins Karwe e.V. gefolgt, um sich in der „Galerie im Pferdestall“ über das Thema „Natur im Garten“ zu informieren. Die  vielseitigen Fachvorträge umfassten ein breites Spektrum. Gesundheitsfördernde Aspekte der Gartenarbeit standen ebenso auf der Agenda wie die Bedeutung von Schulgärten oder die Förderung der Biodiversität durch naturnahes Gärtnern. Die Ziele der Aktion „Natur im Garten“ wurden detailliert vorgestellt. In einer Podiumsdiskussion bestand abschließend die Gelegenheit zur gemeinsamen Aufarbeitung mit Organisatoren und Vortragenden. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen Rundgang im Park. Dabei wurde nicht nur die naturnahe Parkflora durch die „Vereinsbiologin“ Dr. Jutta Zagon vorgestellt, sondern auch ein interessanter Einblick in die wechselvolle Geschichte des Parks durch den Vereinsvorstand, Krafft v. d. Knesebeck, geboten. Zum guten Gelingen der Veranstaltung trugen nicht zuletzt die besondere Atmosphäre des Veranstaltungsortes und des bereits etwas herbstlich wirkenden Gutsparks bei. Die Vorträge sind unter folgendem link einzusehen https://www.asg-goe.de/veranstaltung_ziv.shtml

 


28. Juli 2018 - Karwer Badestelle am Gutspark

Wie steht es mit der Wasserqualität?


Bei den anhaltend hohen Temperaturen stellt sich die Frage, wie es um die Qualität der Badestellen im Ruppiner See bestellt ist. In den letzten drei Jahren erhielten alle öffentlich zugänglichen Strandbäder drei Sterne (sehr gut), wobei im Wesentlichen die Anzahl von Darmbakterien das Qualitätskriterium darstellt. Aber Sauerstoffmangel und starke Erwärmung können unerwünschtes Blaualgenwachstum fördern und sogar zum Fischsterben führen. An der kleinen Karwer Badestelle im Eingangsbereich des Gutsparks findet leider keine Qualitätsüberwachung von Seiten des Gesundheitsamtes statt, dafür aber an den benachbarten Badestellen in Wustrau und Gnewikow. Am 24. Juli fand die letzte Beprobung statt. Demnach besteht zwar die Gefahr einer möglichen Blaualgenblüte, aber bislang gibt es keine mikrobiologische Beanstandung. In Karwe dürften die Bedingungen ähnlich sein. Auf Hinweise vor Ort sollte an den Naturbadestellen auf jeden Fall geachtet werden. Eine Liste aller Brandenburger Badestellen mit Angaben zur Gewässerqualität bzw. Keimzahlen befindet sich hier: https://badestellen.brandenburg.de/home/-/bereich/liste.


19. Juli 2018 - Platanen "häuten" sich - auch im Park


In Berlin und anderen Städten ist es zurzeit ein auffälliges Phänomen. Von den Platanen platzt – insbesondere im oberen Astbereich – die Rinde ab. Dies ist, wenn auch nicht ganz so drastisch, bei unseren beiden alten Parkplatanen ebenfalls zu beobachten. Baumexperten geben Entwarnung. Die „Häutung“ der Platanen habe natürliche Ursachen. Im feuchten Sommer 2017 zügig gewachsen, schrumpft nun die Rinde bei der diesjährigen anhaltenden Trockenheit und löst sich ab. In der ursprünglichen Heimat der Platane, im kontinentalen Klima Südosteuropas, sind die Stämme im Kronenbereich und insbesondere bei schnellwüchsigen jüngeren Exemplaren zuweilen fast weiß.

 



3. Juli 2018 - EU-Fördermittel bewilligt!


Gute Nachrichten für alle Mitglieder, Freunde und Förderer des Parkvereins Karwe e.V.! Der Förderbescheid der Europäischen Union für die LEADER-Mittel ist eingetroffen. Somit heißt es pünktlich zum Fontanejahr 2019 "Leinen los". Die geplanten Arbeiten dürfen nun endlich offiziell begonnen werden. Der Vorstand bedankt sich herzlich für das vielfältige Engagement und die zahlreichen Spenden, welche diesen Erfolg möglich gemacht haben. Näheres im offenen Brief des Vorstands, der nachfolgend zum Download bereitsteht.

Download
Förderungsbescheid - Offener Brief des Vereinsvorstands
Förderung bewilligt_Offener Brief des Vo
Adobe Acrobat Dokument 78.4 KB

3. Juni 2018 - Ringelnattern fühlen sich im Park wohl


Dies beweist das kürzlich aufgenommene Foto eines Parkvereinsmitglieds von den Häutungsresten einer Ringelnatter aus dem Parkgebiet. Die für den Menschen völlig harmlose Ringelnatter (Natex natex) ist in Deutschland besonders geschützt (Rote Liste - Vorwarnliste) und lebt offensichtlich dauerhaft in den Feuchtzonen des Parks.

Denn die Überreste der scheuen Schlangenart, die sich insbesondere von Amphibien ernährt, wurden schon des Öfteren in dem Areal entdeckt.

 



24. März 2018 – Erfolgreicher zweiter Arbeitseinsatz


Die aus organisatorischen Gründen notwendig gewordene Terminverschiebung des Frühjahrs-Arbeitseinsatzes stellte sich im Nachhinein als glückliche Fügung heraus. Bei Sonnenschein und vorfrühlingshaften Temperaturen ging die Arbeit leicht von der Hand. Erfreulicherweise fanden sich wieder mehr als dreißig hochmotivierte Helfer pünktlich um 9:00 Uhr auf dem Gutshof in Karwe ein. Nach der obligaten Arbeitsschutzbelehrung ging es routiniert - viele hatten schon beim ersten Einsatz teilgenommen - im vorderen Parkabschnitt in gut eingespielten Teams „ans Werk“. Das südliche Seeufer bis zur Badestelle wurde entmüllt, Baumsämlinge „geknipst“, der Zufluss zum See gereinigt und die im Herbst des Vorjahres angelegte Benjeshecke um den Garagenbereich der Bungalows vollendet. Zweige, Äste und Stämme hierfür gab es reichlich in nicht enden wollenden Stapeln, die als Folge der Herbst- und Winterstürme bei Sicherungsarbeiten angefallen waren. Größere Stämme mussten zerteilt und Jungwuchs entfernt werden, so dass die Kettensägen kaum still standen. Durch die Lasten kam der Gartentraktor im weichen Boden oftmals ans Ende seiner Möglichkeiten, was die "Schubkräfte" der Helfer ein ums andere Mal auf eine harte Probe stellte. Doch Stärkung nahte rasch. Für professionelle Verpflegung sorgten wieder das „Kantinenteam“ im „Haus der Generationen“ sowie das „Kaffeemobil“ vor Ort im Park. Zur Belohnung schien am Feierabend die rotgoldene Sonne durch einen wieder etwas luftiger wirkenden Parkabschnitt. Der Abend endete mit einem gemütlichen Abendbrot bei Wildschweinbraten, Kartoffelsalat, Saft, Wasser und Bier. Geschlafen hat nach diesem Tag sicherlich jeder gut. Und zu guter Letzt noch eine gute Nachricht: am Ende des Tages war das 48. Mitglied für unsere Sache gewonnen. Wir sind gespannt. Wer wird das 50.igste Mitglied? – Fotoimpressionen des Tages finden sich hier. (Hinweis: aus Datenschutzgründen befinden sich Personenfotos im geschützten Mitgliederbereich).


23. März 2018 - Vereinsversammlung mit Jahresbilanz


Auf der vierten Vollversammlung des Parkvereins Karwe e.V. stellte der Vereinsvorstand die Abschlussbilanz des Jahres 2017 vor. Mit siebenundvierzig Mitgliedern und einem Vereinsvermögen von rund 43.000,- € - konnte die LEADER-Bewerbung um Fördermittel vorbereitet und nach einigen bürokratischen Hürden korrekt und fristgerecht eingereicht werden. Der erste Vorsitzende des Vereins, Krafft v. d. Knesebeck, stellte das aktuelle Konzept vor. Wann das Signal zum „Loslegen“ aus Brüssel kommen werde, sei noch nicht abzusehen. Der Vorstand ist jedoch optimistisch, dass der Förderbescheid zum Fontanejahr 2019 vorliegen wird. Allen Mitgliedern und ehrenamtlichen Helfern wurde im Namen des Vorstands nochmals herzlich gedankt. Das detaillierte Versammlungsprotokoll ist im Passwort-geschützten Mitgliederbereich eingestellt.


11. März 2018 - Spät entdeckte Sturmschäden


Den letztjährigen recht heftigen Winter- und Herbststürmen hat sie nun doch nicht mehr standgehalten. Völlig ausgebrochen ist jetzt auch die zweite der beiden älteren "Seeberglinden" hinter der zertrümmerten Steinbank auf dem Aussichtspunkt zwischen den Seebergen I und II. Dafür spriesst der Wunderlauch schon wieder umso kräftiger.

 

Entdeckt bei einem Parkspaziergang am 11. März.



2. März 2018 - Der "kriechende Sellerie" in Karwe


Zwar nicht direkt im Parkgebiet aber unweit davon, auf den Seewiesen am südlichen Karwer Ortsausgang Richtung Altfriesack, wurde er entdeckt. Der „kriechende Sellerie“ (Helosciadium repens; syn. Apium repens). Die Pflanze ist in Deutschland vom Aussterben bedroht, was neben der Präsenz von Moorfrosch, Biber und Fischotter das kleine Ufergebiet bis Altfriesack zu einem Teil des europaweiten Natura2000-Netzes schützenswerter Fauna-Flora-Habitate (FFH) werden ließ. Eine regionale Arbeitsgruppe (rAG) der Stiftung Naturschutz Fonds Brandenburg wird sich nun mit einem Managementplan für das Gebiet befassen, der bis 2019 umgesetzt werden soll. Am 8. März findet hierzu eine Veranstaltung im Gasthaus zur Kastanie in Karwe ab 16:00 bis ca. 19:00 Uhr statt. Interessierte Bürger sind hierzu herzlich eingeladen.


NEWSBLOG - ARCHIV

Für alle diejenigen, die unseren Newsblog gerne zurückverfolgen möchten: hier geht es zum Archiv 2017

Download
Newsblog-Archiv 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB